Was ist
Graphic
Recording?

Graphic Recording ist eine visuelle Dokumentation, bei welcher während Vorträgen, Workshops, Kongressen, Präsentationen o. äh. ein Bildprotokoll gezeichnet wird. Der/Die Graphic RecorderIn steht vor einer großen Plakatwand auf einer Seite des Raumes und zeichnet und schreibt zeitgleich mit, während der oder die Vortragende spricht. So entsteht im Laufe eines Kongresses, einer Tagung, … ein „big picture“, eine Zusammen-fassung dessen, was in der gesamten Zeit erarbeitet wurde.

Warum
Graphic
Recording?

Wer kennt es nicht, das Gefühl, nach einem Vortrag oder einer Präsentation nicht wirklich zusammenfassen zu können, worum genau es eigentlich gegangen ist. Graphic Recording kann hierzu ein hilfreiches Mittel sein. Denn: Wir denken in Bildern! 
Anstatt Teilbereiche und einzelne Aspekte zu erläutern eine Übersicht des Ganzen vermittelt. Teilnehmende der Veranstaltung können den Fortschritt in Echtzeit verfolgen und immer wieder (z.B. in den Pausen) begutachten und sich auch mit anderen darüber unterhalten. So wird noch während der Veranstaltung ein Austausch zwischen den Teilnehmenden gefördert.

Wofür
wird es
verwendet?

Graphic Recording wird als Methode vor allem dann verwendet, wenn die beschriebenen Themen/Sachverhalte sehr komplex und schwer merkbar sind.
Zum Einsatz kommt Graphic Recording vor allem bei (mehrtägigen) Kongressen, Tagungen, Vorträgen, Workshops – immer dann, wenn ein vielseitiger Inhalt an ein breites Publikum weitergegeben werden sollte.